Lehrgangswochenende in Tirol

21. und 22. Oktober 2017

In der Zeit vom 21.10.2017 bis zum 22.10.2017 fand unser gemeinsames Lehrgangswochenende statt. Insgesamt 50 Aktive der Kampfkunstschulen Zorneding und Poing machten sich hierzu auf den Weg nach St.-Johann/Tirol. Bewährter Weise fiel die Auswahl des Lehrgangsortes auf die Explorer Hotelkette, die bereits 2016 in Schönau am Königsee einen idealen Platz hierfür bot. In diesem Jahr standen uns die Räumlichkeiten des neuen Explorer Hotels Kitzbühel zur Verfügung. Der großzügige Konferenzraum im Dachgeschoss, mit eindrucksvollem Blick auf die Gebirgskette Wilder Kaiser, sollte für die nächsten 2 Tage zu unserem Dojo werden und jedem Teilnehmer ausreichend Möglichkeiten bieten, neue Eindrücke zu sammeln und sich von der Kraft der spürbar motivierten Gruppe mitreißen zu lassen. Nach einer kurzen Begrüßung aller angereisten Schüler durch die Lehrgangsleiter Sabumnim Sebastian Pitsch (5. DAN, Schulleiter Kampfkunstschule Zorneding) und Kyosanim Awichai Rosenzweig (4. DAN, Schulleiter Kampfkunstschule Poing) begann um 10.00 Uhr die erste von insgesamt 5 Trainingseinheiten. Technik und Kombination waren Thema der ersten Stunde bei Awichai Rosenzweig gleich gefolgt von einer Partnerübung/Freikampf Einheit bei Sebastian Pitsch. Nach intensiven 3 Stunden Training am Stück nutzten alle Teilnehmer die Mittagspause um durchzuatmen und Kraft zu sammeln für den zweiten Teil des Tages. Die zweite Stunde bei Awichai Rosenzweig knüpfte an das am Vormittag Erlernte an und forderte jedem alles an Kondition und Konzentration ab. Längst war auch dem Letzten bewusst, dass ein Lehrgangswochenende bedeutet, die eigene Komfortzone verlassen zu müssen und teilweise bis an die persönliche Leistungsgrenze zu gehen. Ausschließlich mit der Thematik Hyong beschäftigte sich die letzte Trainingseinheit des Tages bei Sebastian Pitsch. Jede Form wurde ausführlich behandelt und geübt. Nach gut 6 Stunden Training hatten alle genügend Hunger, um sich auf den 45-minütigen Fußweg auf die 1000 Meter hoch gelegene Hochfeldalm zu machen. Der Aufstieg wurde mit einem einzigartigen Ausblick auf den Sonnenuntergang über St.-Johann belohnt, bevor es dunkel wurde und Taschenlampen uns den Weg bis zum Ziel leuchteten. Die Verpflegung ließ keine Wünsche offen und brachte die zuvor verbrauchte Energie zurück, bevor sich alle wieder auf den Heimweg herab zum Hotel begaben. Gerne hätte der ein oder andere am Sonntagmorgen noch Wellnessambiente genossen aber bereits um 07:00 Uhr hieß es mit sauberem Dobok, hellwach und aufnahmefähig zur letzten Einheit bei Sebastian Pitsch anzutreten. Jedoch ließ sich niemand die Uhrzeit und Anstrengung vom Vortag anmerken. Alle Teilnehmer vom Weißgurt bis zum Schwarzgurt bestritten mir hohem Einsatz zusammen die Stunde. Anschließend fanden sich alle zum gemeinsamen Frühstück ein, bevor man erschöpft und reich an Eindrücken die Heimreise antrat. Wir danken ganz herzlich Stefanie Pitsch für die Organisation und den beiden Lehrgangsleitern für ein sehr gelungenes und lehrreiches Wochenende. Man kann inzwischen bei den Lehrgangswochenenden fast schon von einer Tradition sprechen. Daher lassen wir das Erlebte noch auf uns wirken und freuen uns auf das, was uns 2018 erwartet. Text: Marc Linckorst / Fotos: Taekwondo Mika

Kampfkunst und Kampfsport für Vaterstetten, Baldham und Markt Schwaben