Fragen und Antworten zur Kampfkunstschule

Wertvolle Informationen zum Training

Der Einstieg ist jederzeit möglich!

Im Folgenden möchten wir euch gerne die häufigsten Fragen zum Einstieg beantworten und euch über das Unterrichtsangebot unserer Kampfkunstschulen informieren. Solltet ihr noch weitere Fragen haben, stehen wir euch gerne telefonisch oder persönlich zur Verfügung.

Welche Vorteile hat die Kampfkunst Taekwondo für Erwachsene?

"Etwas lernen und mit der Zeit darin immer geübter werden, ist das nicht auch eine Freude?"

Konfuzius

 

Mit unserem funktionellen Trainingskonzept wird schon nach kurzer Zeit eine signifikante Verbesserung der Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer erzielt. Kampfkunst steigert das Selbstbewusstsein, fördert die Konzentrationsfähigkeit, stärkt das Immunsystem und ist die Grundlage für eine effektive Selbstverteidigung.


Welche Vorteile hat die Kampfkunst für Kinder?

Die Vorteile von Kampfkunst auf die persönliche und körperliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen wird von immer mehr Eltern erkannt und geschätzt. Daher haben wir ein spezielles Kampfsportprogramm für Kinder in unser Angebot aufgenommen. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und sollten daher ein speziell auf Ihre Fähigkeiten und Stärken abgestimmtes Training erhalten. Die Gesundheit der Kinder steht dabei natürlich an erster Stelle. Denn nur ein körperlich und geistig leistungsfähiges Kind ist in der Lage sich sicher und selbstbewusst zu verhalten. Neben der Bewegungslehre haben in unseren Kinderprogrammen vor allem Persönlichkeitsentwicklung und Wertevermittlung höchste Priorität. Kampfkunst gibt den Kindern Selbstvertrauen, Mut und Durchhaltevermögen. Werte wie Respekt, Höflichkeit und Bescheidenheit werden bei uns nicht nur zu Werbezwecken verwendet, sondern im Unterricht und im Umgang mit unseren Schülern täglich gepflegt. Kinderkampfkunst fördert ihre Entwicklung zu einer starken und gesunden Persönlichkeit. Weitere Informationen zum Thema Kampfkunst, Kampfsport und Selbstverteidigung für Kinder findet ihr auf unserer Seite kinderkampfkunst.de


Wie läuft der Unterricht in sportlicher Hinsicht ab?

Das vorrangige Ziel einer Unterrichtsstunde ist es, die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Übenden zu steigern. Dies geschieht in erster Linie durch Kombinationen, in denen Schlüsseltechniken vermittelt werden. Um die Bewegungen kraftvoll und lebendig ausführen zu können, ist es jedoch unverzichtbar, über die Zeit die Körperspannung, Körperkraft und Beweglichkeit mit funktionellen Übungen aufzubauen. In Übungsintervallen wird der Körper in seiner Gesamtheit angesprochen. Übungen, die stark mit dem Yoga verwandt sind, helfen die Beweglichkeit der Sportler stark zu verbessern und gewährleisten einen besseren Schutz vor Verletzungen. Die körperliche Fitness und gesteigerte Leistungsfähigkeit stellen die Grundlage für die Ausübung der Kampfkunst dar. Die Übungen schaffen zudem ein verbessertes Körperverständnis und -Bewusstsein, was den Sportlern die Möglichkeit gibt, ihren Gesundheitszustand zu maximieren und lange gesund und schmerzfrei durch das Leben zu gehen! Es ist fast unnötig zu erwähnen, dass die umfangreiche Bewegung und das verbesserte Körperbewusstsein dazuhelfen, das eine oder andere Pfund zum schmelzen zu bringen!


Kampfsport oder Kampfkunst?

Der Unterschied zwischen Kampfsport und Kampfkunst lässt sich relativ kurz und eindeutig erklären. Bei der Ausübung von Kampfsport beschränkt sich die Trainingsarbeit auf das erfolgreiche Abschneiden im Wettkampf. Beim Erlernen einer Kampfkunst steht der Aufbau von Ausdauer, Beweglichkeit, Kraft, Schnelligkeit, Koordinationsfähigkeit und mentaler Stärke im Vordergrund. Ziel ist es aus Ihnen und Ihren Kindern körperlich starke und selbstbewusste Persönlichkeiten zu machen. Ein Kampfkünstler definiert sich nicht über sein Abschneiden im Turnier, sondern über das erfolgreiche Meistern von Herausforderungen im Alltag, Berufsleben und in der schulischen Ausbildung.


Kampfkunst oder Selbstverteidigung?

Im Kampfkunstunterricht lernt man zu kämpfen und einen Kampf möglichst schnell zu gewinnen. Beim Ausüben einer Kampfkunst steht allerdings nicht permanent der Ernstfall im Vordergrund, sondern eher die permanente Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und die Schulung des Charakters.

 

Da eine effektive Selbstverteidigung von vielen Faktoren abhängig ist, bietet das kontinuierliche Ausüben einer Kampfkunst im Ernstfall viele Vorteile. Täter suchen Opfer. Daher sind eine starke Ausstrahlung, Kraft, Flexibilität, Gelassenheit und Konzentrationsfähigkeit Grundvorraussetzungen für eine effektive Selbstverteidigung. Alle Infos zu unseren Selbstverteidigungskursen für Erwachsene und Jugendliche erhaltet ihr hier: SV-Kurse


Die optimale Trainingseinheit

Zügig zum schwarzen Gürtel durch regelmäßiges und geplantes Training. - Was sich leicht anhört, stellt oft eine große Herausforderung dar. Wie oft muss ich trainieren? Wie trainiere ich richtig? Brauche ich Ruhepausen? Die Anzahl der Stunden in der Woche ist nicht allein ausschlaggebend für die erfolgreiche Ausbildung zum schwarzen Gürtel in einer traditionellen Kampfkunst. Der Schlüssel zum Erfolg ist vielmehr die kontinuierliche Ausübung und die regelmäßige Auseinandersetzung mit den vielfältigen Techniken und Formen.

 

Die optimale Trainingseinheit könnte folgendermaßen aussehen. In unserem Beispiel gehen wir davon aus, dass der Unterricht um 19.30 Uhr beginnt. Das heißt der Lehrer oder Meister beginnt um diese Zeit pünktlich mit dem Techniktraining für die Schüler. Damit der Schüler aufgewärmt und konzentriert an der Einheit teilnehmen kann, sollte er daher schon um 19.00 Uhr in der Schule sein. Nachdem er angekommen ist, seinen Dobok angezogen hat und ein Glas Wasser oder Tee getrunken hat, folgt eine Aufwärmphase von ca. 5 Minuten. Vor dem Training empfiehlt sich ein dynamisches Dehnprogramm. Das heißt, die Muskulatur wird durch federnde Bewegungen aufgewärmt und aktiviert. Die Aufwärmphase kann durch myofasziales Training, beispielsweise mit einer Blackroll® unterstützt werden.

 

Im Anschluss an das 10-minütige Aufwärmtraining beginnt das selbstständige Üben der Formen und Techniken. Um den optimalen Lerneffekt zu erzielen und das Verletzungsrisiko zu minimieren, empfiehlt sich das Techniktraining im ausgeruhten Zustand vor dem eigentlichen Unterricht des Lehrers oder Meisters. Für das eigenständige Üben sollten wir mindestens 15 Minuten Zeit nehmen. Fragen zu den Bewegungsabläufen oder Techniken können durch die anwesenden Danträger beantwortet werden. Zusammen mit dem Aufwärmtraining ergibt sich eine optimale Vorbereitung auf die Trainingseinheit. Diese ermöglicht eine leistungsfähige Muskulatur und einen wachen aufnahmefähigen Geist. Pünktlich, aufgewärmt und konzentriert zum Unterricht zu erscheinen minimiert das Verletzungsrisiko für sich und seine Trainingskollegen und sollte auch aus Respekt gegenüber seinem Lehrer oder Meister selbstverständlich sein.

 

Für das Training mit dem Lehrer oder Meister hat sich eine Dauer von 60 Minuten bestens bewährt. In dieser Zeit sollte der Schüler stets an seine Leistungsgrenze und sogar darüber hinaus gehen. In Zusammenhang mit sinnvollen Ruhepausen ergibt sich nämlich genau hier der eigentliche Trainingseffekt. Ein guter Lehrer oder Meister schafft in seinem Unterricht ein ausgewogenes Verhältnis von Wiederholung bereits erlernter Techniken und stetiger Entwicklung neuer Fähigkeiten. Ein gutes Kampfkunsttraining zeichnet sich auch durch eine optimale Zusammenstellung von Kraft-, Ausdauer-, und Beweglichkeitstraining aus.

 

Nach dem Unterricht ist es sinnvoll, noch einmal 5-10 Minuten an seiner Beweglichkeit zu arbeiten. Dabei kann man im Gegensatz zum Aufwärmen der Muskulatur vor der Stunde, seinen Fokus auf die statischen Dehnmethoden legen. Statisch bedeutet die Muskulatur langsam zu dehnen und die Endposition länger zu halten. Durch das Stretching verliert die Muskulatur an Spannung und die Regenerationsphase des Körpers kann beginnen. Hält man sich an die Empfehlung, so ergibt sich eine Trainingszeit von ca. einer Stunde und 30 Minuten pro Trainingstag. Zwei bis drei dieser optimalen Einheiten pro Woche, im Wechsel mit Ruhepausen, schaffen die besten Vorraussetzungen für das Erreichen des schwarzen Gürtel im Taekwon-Do. Viel Erfolg! 


Kampfkunst und Kampfsport für Vaterstetten, Baldham und Markt Schwaben