Kampfkunst aus Leidenschaft

Sebastian Pitsch

Schulleiter

"Regelmäßiges Training im Taekwon-Do

ist meine Grundlage für einen gesunden Körper

und einen starken Geist."

 

 

Sebastian Pitsch

Sportwissenschaftler B.A. (TUM)

V. Dan, Kwon, Jae-Hwa Taekwon-Do

 

Geburtsjahr: 1980

Geburtsort: München

Kampfkunst & Selbstverteidigung Sebastian Pitsch Zorneding

Als ich im Alter von 14 Jahren durch einen Bekannten zum Taekwondo kam, ahnte ich nicht wie mich das in den folgenden Jahren prägen und positiv beeinflussen würde. Da ich in meiner Jugend leistungsorientiert Mannschafts- und Wintersport betrieben hatte, konnte ich mir unter Taekwon-Do zunächst wenig vorstellen und war skeptisch, ob ich mich mit einer Kampfkunst identifizieren würde.

 

Nach einer Probestunde bei meiner ersten Lehrerin Angela Stadler war ich begeistert von der Bewegungsvielfalt, der Körperbeherrschung und der Disziplin meiner Trainingskollegen. Schnellstmöglich wollte ich ebenfalls die dynamischen Kombinationen und Bewegungsabläufe beherrschen. So versuchte ich täglich den Unterricht zu besuchen und widmete mich in meiner Freizeit fast ausschließlich der Kampfkunst. Erstmals war das intensive Training meinen schulischen Leistungen nicht mehr abträglich, sondern begünstigte meine schulische und berufliche Entwicklung nachhaltig. Ich lernte, dass sich mit Disziplin, Durchsetzungsvermögen und Selbstvertrauen alle anvisierten Ziele erreichen lassen.

 

Mit zunehmender Erfahrung und meiner persönlichen Entwicklung durch das Taekwondo entstand der Wunsch selbst zu unterrichten. Mit der Möglichkeit das damalige Taekwon-Do Center Zorneding zu übernehmen, erfüllte ich mir im Jahr 2002 den Traum von einer eigenen Schule. Durch das Unterrichten und die Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Menschen erkannte ich, dass der rein körperliche und sportliche Aspekt der Idee des Taekwondo allein nicht gerecht wird. Heute möchte ich nicht nur die körperliche Fitness und die Gesundheit meiner Schüler verbessern, sondern auch Werte wie Höflichkeit, Respekt und Hilfsbereitschaft vermitteln.

 

Den größten Anteil für meine Begeisterung am Taekwon-Do trägt zweifellos der koreanische Meister Kwon, Jae-Hwa. Seine unvergleichliche Art und sein unerschöpfliches Wissen um die Kampfkünste motivieren mich täglich hart zu arbeiten.

 

Um den fachlichen Anforderungen eines Kampfkunstlehrers auch im trainingswissenschaftlichen Bereich gerecht zu werden, entschied ich mich 2004 für ein Studium der Sportwissenschaften im Bereich Freizeit- und Leistungssport an der Technischen Universität München, dass ich 2009 erfolgreich abschloss. Die genauen Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Bewegungslehre, Sportphilosophie, Sportmedizin und Pädagogik bestätigen mir die Ganzheitlichkeit des Taekwondo und bestärken mich weiterhin diese Kampfkunst in der traditionellen Form zu vermitteln.


Unser Versprechen

Ein Lehrer – Eine Schule

Wir führen unsere Schule mit viel Liebe und Leidenschaft für die Kampfkunst.

Unser Ziel ist es, Menschen Spaß an der Bewegung und Selbstbewusstsein zu vermitteln und somit ein gesundes Leben zu ermöglichen.

Nicht mehr und nicht weniger. Dafür leben und arbeiten wir jeden Tag.

 

Wir möchten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein gutes Vorbild sein. Darum stehen wir täglich 5 Stunden auf der Matte und machen genau das, was uns Spaß macht - Kampfkunst für alle Altersgruppen.

 

Für die Möglichkeit unsere Leidenschaft zum Beruf zu machen, sind wir sehr dankbar. Die Kraft für diese Aufgabe haben wir unseren Lehrern zu verdanken. Vorbilder, die selbst auf der Matte standen und den Unterricht nicht nur an Trainer delegiert haben.

 

Sebastian Pitsch


Unser Dojang

Taekwon-Do seit 1990

Seit 31 Jahren wird in Zorneding Taekwondo gelehrt. Im März 1990 wurde die Kampfkunstschule von Angela Stadler gegründet und von Meister Kwon persönlich eröffnet. Im Mai 2002 übernahm Sebastian Pitsch die Schulleitung. Zeitgleich wurde mit den Arbeiten an der neuen Schule im Erdgeschoss begonnen. Nach einer Bauphase von knapp einem Jahr entstand eine der größten privaten Taekwondo Schulen in Deutschland.

 

Nach einer ersten Modernisierung im Jahr 2012 wurde die Kampfkunstschule 2020 und 2021 komplett saniert. Von der ehemaligen Halle blieben lediglich die solide Holzkonstruktion der Außenwände und das Dach bestehen. Neue Fenster wurden eingebaut und die Fassade mit Lärchenholz verkleidet. Die Innenräume wurden komplett neu aufgeteilt und vom Innenarchitekten Uwe Pillgramm perfekt gestaltet. Um für unsere Mitglieder ein gesundes und natürliches Klima zu schaffen, wurde alles in natürlicher Holzbauweise ausgeführt.

  

Nach der Gründung 1990 haben mehr als 2000 Menschen aus der Region regelmäßig am Taekwon-Do und Kampfkunst Unterricht in Zorneding teilgenommen und die Schule zu einem festen Bestandteil des sportlichen Lebens im Landkreis Ebersberg und im Münchner Osten werden lassen. Taekwondo Schüler aus Haar, Grasbrunn, Neukeferloh, Vaterstetten, Baldham, Eglharting, Kirchseeon, Grafing und Ebersberg schätzen die Nähe der Kampfkunstschule zum S-Bahnhof in Zorneding und besuchen dadurch den Unterricht regelmäßig. Drei von Sebastian Pitsch ausgebildete Schüler haben mittlerweile ihre eigene Kampfkunstschule gegründet.

Die Bilder zeigen aktuell noch die alte Schule. Sobald wir neue Bilder gemacht haben, stellen wir diese sofort online. 

Kampfkunst und Kampfsport für Vaterstetten, Baldham und Markt Schwaben